EINLADUNG zur Pressekonferenz am 30.5.2017 um 10 Uhr:

 

Vorstellung des Genussworkshops Chocofalla – Genießen, leben, lieben und der Schokotherapie

Ort: EGA Frauenzentrum,Wildmühlgasse 26, 1060 Wien

Mit Unterstützung des bekannten österreichischen Kabarettisten Fredi Jirkal und der Kabarettistin Claudia Sadlo

Das Kleid, welches ich an diesem Tag tragen werde, wurde designed von der österreichischen Künstlerin Mücke Ulrike Pistora

Dauer der Pressekonferenz ca 2 h.  Sie haben die Möglichkeit selbst Schokolade vor Ort zu kreieren und zu verkosten. Um Voranmeldung, ob Sie beim Workshop ebenso teilnehmen, bitte ich Sie, damit ich genügend Material vorbereiten kann. Claudia Sadlo wird uns während des Workshops einen Teil ihres Kabaretts präsentieren.

Selbst zubereitete Schokolade genießen, Emotionen bewusst wahrnehmen und die eigenen weiblichen und männlichen Anteile leben

Die Emotionen sind wie die Software und der Körper wie die Hardware, sie bedingen einander. Der gefühlte, gespürte Schmerz darf sich in der Seele gleich wie im Körper zeigen.

Durch den Genuss der Schokolade, die wir beim Workshop Chocofalla aus hochwertigen Biozutaten selbst herstellen, wie u.a. dem Kokosblütennektar, der selbst für Diabetiker geeignet ist, ist es möglich durch das Wiedererlernen der Genussfähigkeit, den Zugang zu unseren Emotionen zu stärken. Die Genussfähigkeit steuert den Umgang mit Lust, die notwendig ist, Genuss als solchen zu empfinden, der sich von der täglichen Konsumation von Speisen abgrenzt.  Euthymes Erleben und Handeln, so wird die Genussfähigkeit auch bezeichnet, ist sinnlich und lustvoll. Die Azteken tranken regelmäßig die Speise der Götter, den Kakao Theobroma cacao, gemischt mit Gewürzen und Chili. Vermag der Genuss des Kakaos uns betören, schenkt er uns durch seine positiven Inhaltsstoffe viel Wertvolles für unseren Körper. 

Der Internist Dr. Christoph Strehblow erklärt dazu: Die gesundheitsfördernden Effekte von Kakao sind schon lange bekannt, jedoch erst in den letzten Jahren konnte dazu auch wissenschaftliche Evidenz geschaffen werden. Da diese Wirkungen zum Teil von den im Kakao enthaltenen sekundären Pflanzeninhaltsstoffen, wie dem Polyphenol Epicatechin bedingt sind, sind diese Effekte auch besonders merkbar, wenn ein hoher Kakaoanteil vorliegt. Kakao enthält auch ungesättigte (sogenannte essentielle) Fettsäuren, wie die Ölsäure, deren gesundheitsfördernder Effekt ebenfalls gut belegt ist. Mit welchen Effekten ist nun bei der Einnahme von Kakao zu rechnen? Einerseits konnte gezeigt werden, dass es zu einer Abnahme vom Blutdruck kommt, was in seiner Höhe durchaus mit so manchem herkömmlichen Blutdruckmedikament konkurrieren könnte. Ferner hat man eine Zunahme des für die Gefäßgesundheit wichtigen sogenannten „guten Cholesterins“ HDL und gleichzeitig eine Abnahme des schlechten Cholesterins LDL beobachtet. Sekundäre Pflanzeninhaltssstoffe haben noch viele weitere positive Auswirkungen auf unser Wohlbefinden. So sind sie entzündungshemmend, antioxidativ und antibiotisch und so in ihrer Gesamtwirkung entscheidend am Erhalt unserer Gesundheit beteiligt.

 

Foto: Walter Pamberg, Künstlerin die das Bodypainting durchgeführt hat: Cleo Ruisz www.cleo.at